Welpenerziehung für Anfänger

Welpenerziehung für Anfänger

Welpenerziehung

Jetzt NEU:

zum Traumhundgenerator

Welpenerziehung kann ziemlich nervenaufreibend sein, wenn man noch unerfahren ist. Hier findest Du alles zum Thema Welpen erziehen.

  1. Die größten Fehler beim Welpenerziehen
  2. Den Welpen stubenrein bekommen
  3. Welpe beißt – Wie gewöhnt man es ihm ab?
  4. Wie erlernt der Welpe die Leinenführigkeit?
  5. Welpe alleine lassen – Das solltest Du wissen
  6. Mit einem Videokurs den Welpen richtig und ohne Fehler erziehen

 

Die Größten Fehler beim Welpenerziehen

Du hast ein paar Fragen zur Welpenerziehung und bist mit der bisherigen Erziehung deines Welpen nicht ganz zufrieden? Dann bist Du hier genau richtig. Ich möchte Dir ein paar Fehler nennen, die dafür verantwortlich sein könnten. Wenn Du diese Probleme erkennst, wird Dir das Welpenerziehen sicherlich viel leichter fallen.

Vermenschlichung des Welpen

Der erste und auch häufigste Grund dafür, dass die Welpenerziehung noch nicht so ganz funktioniert, ist die Vermenschlichung des Welpen. Ein einfaches Beispiel ist, wenn Der Welpe einfach so auf dem Sofa liegen darf, oder ähnliche Dinge, die normalerweise für den Menschen “reserviert“ sind. Wenn Du deinem Welpen solche Dinge erlaubst, stellt er sich mit dem Menschen gleich, was auf keinen Fall vorkommen sollte.

Über- oder Unterschätzung des Welpen

Ein weiterer, oft gemachter Fehler ist die Über- oder Unterschätzung des Welpen. Du solltest auf keinen Fall versuchen, dem Welpen zu viel auf einmal beizubringen, denn damit zerstörst Du die Lernfreude deines Welpen, was in der Welpenerziehung unschöne Folgen haben kann. Ein Hundewelpe kann sich nämlich nur für ein paar Minuten konzentrieren. Auf der anderen Seite solltest du den Welpen aber auch nicht die ganze Zeit zuhause rumliegen lassen. Man sollte ein Mittelmaß finden.

Belohnung des Welpen

Ein anderer Grund für eine schlechte Welpenerziehung könnte sein, dass Du deinen Welpen falsch belohnst. Du solltest ihn wirklich nur dann belohnen, wenn er es sich verdient hat. Ansonsten verliert die Belohnung ihren Sinn.

Den Welpen stubenrein bekommen

Wenn Du deinen Welpen schnell stubenrein bekommen willst, wäre es ratsam, wenn Du schon früh mit der Welpenerziehung anfängst, denn in den ersten 20 Wochen seines Lebens lernt der Welpe am leichtesten. Diese sogenannte Prägephase ist ein wichtiger Bestandteil in der Welpenerziehung. Du solltest deinen Welpen am Anfang beaufsichtigen, für den Fall, dass er ein Geschäft erledigen muss. Dann solltest Du ihn rechtzeitig rausbringen. Häufig ist das nach dem Aufwachen oder Fressen.

Um den Schlafplatz deines Welpen solltest Du dich auch kümmern. Er sollte so aufgebaut sein, dass der Welpe ihn nicht verlassen kann. Zum Beispiel ein hoher Karton, in den man ein Hundekörbchen legt. Das dient dazu, dass der Welpe sich bemerkbar macht, wenn er sein Geschäft erledigen muss, meist durch ein Winseln. Du kannst ihn dann einfach raustragen und wenn er fertig ist, solltest Du ihn loben. Wenn du diese Regeln befolgst, solltest Du deinen Welpen problemlos stubenrein bekommen.

Welpe beißt – Wie gewöhnt man es ihm ab?

Wenn dein Welpe oft Menschen beißt, solltest du ihn mit einem lauten „Nein“ ermahnen, du kannst aber auch einem verletzten Hund nachahmen. So zeigst du deinem Welpen, dass ein Biss Schmerzen verursacht. Zieh deine Hand weg, nachdem der Welpe dich gebissen hat und biete ihm anstelle deiner Hand einen Kauknochen an. Wenn er dann mit dir spielt ohne dich zu beißen, lobe ihn.

Wie erlernt der Welpe die Leinenführigkeit?

Ohne Leinenführigkeit kann Gassigehen ziemlich anstrengend werden. Aber bevor du das Problem bei deinem Welpen suchst, solltest du zuerst prüfen, ob deine Leine mindestens 3 Meter lang ist. Wenn sie kürzer ist, wäre es ratsam eine längere zu kaufen. Das nächste Mal, wenn der Welpe an der Leine reißt, solltest du einfach stehen bleiben und ihn beobachten. Ziehe auf keinen Fall auch an der Leine oder rede mit ihm. Am besten ist, abzuwarten und den Welpen beobachten. Sobald der Welpe dann aufhört an der Leine zu ziehen, kannst du ihn loben.

 

Welpe alleine lassen – Das solltest Du wissen

Das Alleine lassen sollte man am Anfang mit dem Welpen üben, da er sonst Verlassensängste hat und anfängt laut zu bellen und zu winseln. Die Nachbarn stört das ziemlich. Zu Beginn solltest du normale Dinge, wie zum Beispiel kurz die Wäsche aus dem Keller holen, tun. Dabei wird der Welpe für eine kurze Zeit alleine gelassen und lernt, dass er dir nicht überall hin folgen muss.

Wenn er trotzdem eine Reaktion zeigt, wie zum Beispiel Bellen oder an der Tür Kratzen, warte einfach ab bis der Welpe damit aufhört und komme genau in diesem Moment wieder. So lernt der Welpe, dass sein Herrchen erst wiederkommt, wenn er leise ist. Schritt für Schritt kannst Du die Dauer deiner Abwesenheit erhöhen, bis sich der Welpe daran gewöhnt.

 

Mit einem Videokurs den Welpen richtig und ohne Fehler erziehen

Anfänger machen oft viele Fehler in der Welpenerziehung. Durch diese Fehler entwickelt der Welpe schlechte Angewohnheiten, die man ihm schwer oder gar nicht wieder abgewöhnen kann, erst recht, wenn er ausgewachsen ist.

Wenn du auf Nummer sicher gehen und keine Fehler machen willst, kann ich Dir den „Traumhund-Generator“ von Claudia Hußmann ans Herz legen. Dieser Kurs hat mir persönlich sehr geholfen, da ich selber viele Fehler in der Welpenerziehung gemacht habe. Der Kurs ist um einiges günstiger als eine Welpenschule und er erklärt Dir alles in Sachen Welpenerziehung Schritt für Schritt. Für Anfänger, die ihren ersten Welpen erziehen, ist der Kurs wie gemacht.

zum Traumhundgenerator